5 x 4 +1 Gestaltungstipps für ein aufgeräumtes Layout

Home » Blog » 5 x 4 +1 Gestaltungstipps für ein aufgeräumtes Layout


Yvonne Voigt

29.03.2017
0

  • Farben

    • Höchstens drei Farben benutzen, Farbabstufungen bestehender Farben sind in der Regel kein Problem.
    • Klar unterscheidbare Farben für inhaltliche Unterschiede, gleiche Farben (ggfs. mit Abstufungen) für ähnliche Sachverhalte verwenden.
    • Farbkontraste (Warm-Kalt-Kontrast, Komplementärkontrast, Hell-Dunkel-Kontrast etc.) verstärken die Farbwirkung.
    • Bei kleinen Flächen ruhig kräftige Farben verwenden, je größer die Fläche desto heller bzw. weniger leuchtend sollte die Farbe sein.
  • Schriften

    • Höchstens zwei Schriftarten (+ ggfs. unterschiedliche Schriftschnitte wie bold, condensed etc.) verwenden.
    • Falls mehrere Schriften verwendet werden, sollten diese zwar zusammen passen, sich aber auf jeden Fall klar von einander unterscheiden.
    • Zeilenabstand mindestens 2 pt größer als die Schriftgröße wählen.
    • Mindestens 2 pt Größenunterschied bei Schriften (z. B. zwischen Zwischenüberschrift und Fließtext).
  • Lesbarkeit

    • Kein Blocksatz! Falls dieser doch benötigt werden sollte, unbedingt die Silbentrennung aktivieren!
    • Deutliche Farbunterschiede zwischen Schrift und Hintergrund (beste Lesbarkeit bei schwarzem Text auf weißem Hintergrund).
    • Zeilen nicht zu lang laufen lassen (Richtwert: 50-70 Zeichen/Zeile bei einspaltigem Text mit Schriftgröße 8-11 pt).
    • Fließtexte möglichst nicht kleiner als 9 pt.
  • Anordnung

    • Layoutelemente (Textpassagen, Bilder, Logos …) an gedachten Linien ausrichten, einheitliche Ränder auf allen Seiten.
    • Abstände zwischen gleichen Elementen immer gleich groß halten.
    • Leerräume sind eine Wohltat für die Augen.
    • Wichtiges oben oder in der Mitte platzieren, die Leserichtung geht von links nach rechts und von oben nach unten.
  • Bilder

    • Nur das Wesentliche zeigen, ggfs. nur Bildausschnitte verwenden.
    • Darauf achten, dass der Stil der verwendeten Bilder der Gleiche ist.
    • Sollten sich Bilder farblich stark unterscheiden und/oder zu unruhig wirken, ggfs. in Schwarzweiß umwandeln.
    • Bilder und Logos beim skalieren auf keinen Fall verzerren!

1. Farben

  • Höchstens drei Farben benutzen, Farbabstufungen bestehender Farben sind in der Regel kein Problem.
  • Klar unterscheidbare Farben für inhaltliche Unterschiede, gleiche Farben (ggfs. mit Abstufungen) für ähnliche Sachverhalte verwenden.
  • Farbkontraste (Warm-Kalt-Kontrast, Komplementärkontrast, Hell-Dunkel-Kontrast etc.) verstärken die Farbwirkung.
  • Bei kleinen Flächen ruhig kräftige Farben verwenden, je größer die Fläche desto heller bzw. weniger leuchtend sollte die Farbe sein.

2. Schriften

  • Höchstens zwei Schriftarten (+ ggfs. unterschiedliche Schriftschnitte wie bold, condensed etc.) verwenden.
  • Falls mehrere Schriften verwendet werden, sollten diese zwar zusammen passen, sich aber auf jeden Fall klar von einander unterscheiden.
  • Zeilenabstand mindestens 2 pt größer als die Schriftgröße wählen.
  • Mindestens 2 pt Größenunterschied bei Schriften (z. B. zwischen Zwischenüberschrift und Fließtext).

3. Lesbarkeit

  • Kein Blocksatz! Falls dieser doch benötigt werden sollte, unbedingt die Silbentrennung aktivieren!
  • Deutliche Farbunterschiede zwischen Schrift und Hintergrund (beste Lesbarkeit bei schwarzem Text auf weißem Hintergrund).
  • Zeilen nicht zu lang laufen lassen (Richtwert: 50-70 Zeichen/Zeile bei einspaltigem Text mit Schriftgröße 8-11 pt).
  • Fließtexte möglichst nicht kleiner als 9 pt.

4. Anordnung

  • Layoutelemente (Textpassagen, Bilder, Logos …) an gedachten Linien ausrichten, einheitliche Ränder auf allen Seiten.
  • Abstände zwischen gleichen Elementen immer gleich groß halten.
  • Leerräume sind eine Wohltat für die Augen.
  • Wichtiges oben oder in der Mitte platzieren, die Leserichtung geht von links nach rechts und von oben nach unten.

5. Bilder

  • Nur das Wesentliche zeigen, ggfs. nur Bildausschnitte verwenden.
  • Darauf achten, dass der Stil der verwendeten Bilder der Gleiche ist.
  • Sollten sich Bilder farblich stark unterscheiden und/oder zu unruhig wirken, ggfs. in Schwarzweiß umwandeln.
  • Bilder und Logos beim skalieren auf keinen Fall verzerren!

Ganz wichtig: Einheitlichkeit!

Formatvorlagen für Überschriften und Texte anlegen, Masterlayouts verwenden, wenn mehrere Seiten gestaltet werden und konsequent darauf achten, dass diese Vorlagen auch benutzt werden!

Weitere Beiträge aus dem Bereich: "Grafikdesign"
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.